Das „Wuppertaler Aktionsbündnis gegen TTIP“ wird vom 10. bis zum 17. April 2018 drei Veranstaltungen zum Thema " Europa Plündert Afrika? - Auswirkungen der westlichen Handelspolitik auf Länder und Menschen Afrikas" durchführen.

Am Dienstag, den 10. 04. 2018, findet ein Vortrag von Dr. Boniface Mabanza von der Kirchlichen Arbeitsstelle Südliches Afrika (KASA), statt. Nach dem Vortrag wird es eine Möglichkeit zur Diskussion geben. Zeit: 19:00 Uhr in der Färberei, Peter-Hansen-Platz 1 in Oberbarmen .

Am 16. April berichtet der Wuppertaler Mediziner Dr. Achim Stein über seine ehrenamtlichen Einsätze mit der Sea - Eye vor der libyschen Küste und über die Situation der in Libyen lebenden Flüchtlinge. Zeit: 19:00 Uhr im Kontakthof, Genügsamkeitsstraße 11. Einen Tag später, am 17. April  wird in Kooperation mit Mark Tykwer um 19:30 Uhr in der Gathedrale, Gathe 6, der Film „Das Kongo Tribunal“ von Milo Rau gezeigt. Anschließend steht der Wuppertaler Politikwissenschaftler Muyisa Nkozi Muhindo für Fragen zur Verfügung.

Das Wuppertaler Aktionsbündnis legte seine Schwerpunkte bisher auf die bereits bestehenden und geplanten Freihandelsabkommen CETA, TiSA und TTIP. „Mit dieser Veranstaltung wollen wir unser Augenmerk verstärkt auf die Probleme afrikanischer Länder richten“, so die Initiatoren.