Wuppertals einzige Tageszeitung hat es wirklich nicht leicht: Nach einem deutlichen strukturellen Auflagenrückgang im Print-Bereich und ersten Online-Versuchen nun das: Pascal Kremp - Wuppertaler Startup-Unternehmer und Gründer der Internetagentur Pinetco - zeigt wie ihr die Paywall der WZ-Website mit einfachen Tricks aushebeln könnt. Natürlich unkompliziert und Client-seitig im eigenen Internetbrowser.

Bezahlschranke sperrt WZ-Inhalte

Die Zeiten des Free-Contents sind bei Wuppertals einziger Tageszeitung schon seit einiger Zeit vorbei. Online-Anzeigen alleine sollen als Monetarisierungsgrundlage nicht ausreichen - Paid Content ist das Mittel der Wahl. Und so stoßen Website-Besucher nach Ablauf eines Countdowns auf eine Paywall (Bezahlschranke), welche einen weiteren Zugriff auf Redaktionsinhalte nur gegen Abschluss eines Abonnements freigibt. Wer also einen Artikel nicht schnell genug liest, muss bezahlen oder am nächsten Tag weiterlesen. Dabei sind die Zeiten recht sportlich eingestellt: 5 Minuten darf der geneigte Wuppertaler Leser kostenlos auf der WZ-Seite verbringen, Nutzer mit aktiviertem Adblocker müssen mit lediglich einer Minute 'Freetime' noch deutlich schneller sein.

Paid Content als Zukunftsmodell für Verlage

Paid Content bleibt ein Hoffnungs-Anker für die gebeutelte Medienbranche. Branchenweit sind die Paid-Content-Erlöse von Zeitungen und Magazinen im vergangenen Jahr um rd. 16% auf 320 Mio. Euro gestiegen. Dabei setzen die meisten Medienhäuser jedoch auf Freemium-Modelle. Dabei werden Leser nicht mit einem Count-Down unter Druck gesetzt, sondern müssen für Premium-Inhalte bezahlen.

Für Wuppertaler Langsam-Leser und Paywall-Kritiker

www.wuppertaler-rundschau.de
www.wuppertal-total.de
www.radio-wuppertal.de
www.diestadtzeitung.de
www.njuuz.de