Ein Naturschutzzentrum für den Waldhügel an der „Blauen Lagune“ in Rheine zu entwerfen – so lautete die Aufgabenstellung beim ersten Urban Mining Student Award Architektur. 61 Arbeiten von Studierenden aus ganz Deutschland wurden eingereicht, die Gewinnerinnen kommen aus Wuppertal: Vera Quasten und Nathalie Sophie Hans von der Bergischen Universität konnten die Jury mit ihren Entwürfen überzeugen und teilen sich den ersten Platz.

Die Studentinnen entschieden sich für völlig unterschiedliche Ansätze: Vera Quasten setzte auf eine von Gropius inspirierte zusammensteckbare Holzkonstruktion. Nathalie Sophie Hans schlug vor, alte Silobauten, die zu Abfüllanlagen des noch aktiven benachbarten Steinbruchs gehören, an die Blaue Lagune zu versetzen und umgebaut zum Ausgangspunkt des Zentrums zu machen. 

Wie die Universität dazu weiter mitteilte, sind die Arbeiten noch bis kommenden Freitag (20.4.) im Foyer des Gebäudes HC am Campus Haspel ausgestellt.