Über 600 000 Studierende und Beschäftigte nordrhein-westfälischer Hochschulen bekommen im Laufe des April und Mai elektronische Post von der Bergischen Universität Wuppertal. Genauer: von Prof. Dr. Horst Hübner, Birger Hense und Oliver Wulf. Wie die Hochschule dazu mitteilte führen die Wissenschaftler der Forschungsstelle Kommunale Sportentwicklungsplanung eine Trendanalyse zur Leistungsfähigkeit des Hochschulsports in NRW durch. Zielsetzung: aktuelle Bedarfe und persönliche Erfahrungen der Teilnehmenden am Hochschulsport identifizieren und noch besser bei der Gestaltung von Angeboten berücksichtigen.

Basis der landesweiten Großstudie ist ein Fragebogen, der online zur Verfügung steht. Studierende und Beschäftigte erhalten an ihre offiziellen E-Mail-Adressen von der Verwaltung der jeweiligen Hochschule einen entsprechenden Link, verbunden mit der Bitte zur Teilnahme. 

Bei der Durchführung können Prof. Dr. Hübner und sein Team auf Erfahrungen aus dem Jahr 2009 zurückgreifen. Damals wurde die Befragung zum ersten Mal durchgeführt. „Statt 16 sind jetzt 19 Hochschulen dabei“, so der Sportwissenschaftler. „Den Fragebogen haben wir etwas erweitert. Neben den gleichgebliebenen Fragen zur sportlichen Aktivität sowie zu Art und Umfang des Sporttreibens und zu den Erfahrungen mit den Angeboten des Hochschulsports sind u.a. standortspezifische Aspekte und Fragen zur Gesundheitsförderung hinzugekommen.“ 

Die Ergebnisse der Online-Befragung stehen ab Herbst 2018 zur Verfügung. Eine Veröffentlichung in Buchform ist für 2019 geplant.