Im aktuellen SPIEGEL gibt es einen interessanten Beitrag über die Seilbahnen als Verkehrsmittel der Zukunft. Der SPIEGEL schreibt: die Tram am Himmel kommt als urbanes Verkehrsmittel nach Europa. Die wohlhabenden Länder wehren sich noch, die Verkehrsflächen über ihren Dächern freizugeben. Wuppertal ist ein gutes Beispiel für zähe Diskussionen. Hamburg plante eine Seilbahn als Elbüberquerung. Ein Bürgerentscheid verhinderte das Projekt.

Der Weltmarktführer Doppelmayr hat weltweit einen immer größeren Absatzmarkt für Seilbahnen als städtisches Nahverkehrsmittel. Sie kosten nur einen Bruchteil üblicher Fahrsysteme bei kürzester Bauzeit. Dazu kommt, dass die Seilbahn  zu den sichersten Verkehrsmitteln gehört. Man darf gespannt sein, ob Wuppertal neben seiner Schwebebahn in Kürze auch mit einer Seilbahn punkten kann.