Aus einem anfänglich kleinen Fest zum Tag der Menschen mit Behinderung ist mittlerweile eine große Veranstaltung geworden. Die geht am Freitag (4. Mai) in seine 13. Auflage. Dann sind wieder alle Wuppertaler mit und ohne Behinderung eingeladen, gemeinsam auf dem Johannes-Rau-Platz zu feiern.

Von 12 bis 18 Uhr präsentieren sich an rund 40 Ständen zahlreiche Vereine und Institutionen. Besucher können sich unter anderem beim Rollstuhlparcours ausprobieren und inklusive Sportangebote kennenlernen. Für Menschen mit Behinderung gibt es außerdem ausführliche Beratung durch Fachbetriebe rund um die Versorgung mit Hilfsmitteln, Rollstühlen und angepasste Sitzschalen für Kinder.

Außerdem können sich Besucher neben einem kulinarischen Angebot auch auf Bühnenunterhaltung freuen: Der Chor der Fritz-Harkort-Schule singt, die Tänzer und Jongleure der Troxler-Werkstätten zeigen ihr Können, und es gibt Auftritte der Band „Franzi Rockxx“, der Kita Villa Kunterbunt, der Tanzschule Bellinghaus, der Bergischen Musikschule und vielen mehr.

Der Beirat der Menschen mit Behinderung organisiert den Tag der Menschen mit Behinderung in Wuppertal und wird von der Lebenshilfe und dem Sozialamt unterstützt. Oberbürgermeister Andreas Mucke ist Schirmherr.

Anlass des Festes ist der alljährliche Europäische Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen am 5. Mai. Denn noch immer stoßen Menschen mit Behinderung in vielen alltäglichen Dingen auf Barrieren – auch in Wuppertal. Hierauf aufmerksam zu machen und gleichzeitig eine gehörige Portion Lebensfreude weiterzugeben, ist Ziel der Organisatoren.

  • Das komplette Programm mit allen teilnehmenden Einrichtungen, Sponsoren und Auftritten könnt ihr hier herunterladen.