Musik, Literatur und Bildende Kunst – in Kombination ergeben sie das Erfolgsrezept der Reihe „kunsthochdrei“. Der Kunst- und Museumsverein veranstaltet die beliebte Reihe bereits zum elften Mal in Kooperation mit dem Von der Heydt-Museum, dem Literaturhaus e.V. und der Hochschule für Musik und Tanz Köln/Wuppertal. Bei den fünf Terminen für 2018 werden wieder ausgewählte Kulturthemen dieses Jahres durch Vortrag, Lesung und Musik im Von der Heydt-Museum beleuchtet.

Zum Start der Reihe am Mittwoch, 4. April, 18.30 Uhr, führt Dr. Antje Birthälmer, stellvertretende Direktorin des Von der Heydt-Museums und Kuratorin der Ausstellung „Jankel Adler und die Avantgarde“, in das Werk des polnischen Malers mit jüdischen Wurzeln ein, der ein wichtiger Impulsgeber der Moderne war. Dazu liest Schauspieler und Synchronsprecher Olaf Reitz die Erzählung „Der Fatalist“ des ebenfalls polnisch-jüdischen, später in den USA lebenden Nobelpreisträgers Isaac Bashevis Singer. Als musikalische Begleitung erklingt das Stück „Sonate op. 25,4“ des deutschen Komponisten Paul Hindemith, gespielt von Werner Dickel an der Bratsche und Jee-Young Philips am Klavier. Moderiert wird der Abend von Prof. Dr. Lutz-Werner Hesse.

Die Tickets sind an der Museumskasse, Turmhof 8, (Di-So 11-18 Uhr) für den Preis von zehn Euro (ermäßigt fünf Euro) erhältlich – so lange der Vorrat reicht. Der Vorverkauf beginnt am Donnerstag, 22. März, ab 16.30 Uhr.