Immer wieder einen Besuch wert: Schloss Burg. Auch heute (22.4.) lockte das beliebte Ausflugsziel wieder viele Gäste aus dem bergischen Städtedreieck in seine Mauern. Bei einer gemütlichen bergischen Kaffeetafel genießt man den Blick in die Weite der Landschaft und kann dabei so herrlich entspannen.

Das Schloss an der Wupper wurde durch Graf Adolf II von Berg 1130 als Höhenburg erbaut. Damals schon fand der Durchreisende hier Speis und Trank. Und so hat sich die Tradition forgesetzt.

Ein wenig hat das Schloss von seinem ehemaligen Glanz eingebüßt. Eine Renovierung stand an. Voraussichtlich 2025 erstrahlt das ganze denkmalgeschützte Ensemble dann wieder in neuem Glanz. Rund 32,5 Millionen Euro wird die Sanierung kosten: 25 Millionen aus Fördertöpfen von Bund und Land, 7,5 Millionen übernehmen die Eigentümerstädte Remscheid, Solingen und Wuppertal.