2 Stunden 44 Minuten brauchte Maik Kaufmann für die über 21 km Distanz beim Röntgenlauf 2017 am vergangenen Sonntag (29. Oktober). Maik wollte einfach mal wissen ob man die Strecke in voller Feuerwehr-Montur und mit Atemschutzflasche schafft. Auch seine leichte Erkältung und das windige Wetter hielten ihn nicht vom erfolgreichen Abschluss des Röntgenlaufs ab. Dazu trug sicherlich auch die gute Stimmung auf und neben der Strecke bei, denn trotz Unwetterwarnung fanden zahlreiche Zuschauer den Weg an den Streckenrand und feuerten die Läufer an. Die Planungen für 2018 sind bei Maik jetzt schon im vollen Gang: Denn irgendwann möchte er auch mal einen Marathon in Feuerwehruniform und mit Atemschutzflasche laufen. Der diesjährige Röntgenlauf war dafür schonmal ein guter Vorgeschmack.