Im Reformationsjahr stellten sich die Evangelisch-reformierte Gemeinde, die Evangelische Kirchengemeinde, die Freie evangelische Gemeinde und die Katholische Gemeinde St. Joseph in Ronsdorf die Fragen „Was ist Reformation außer der Jubiläumsfeier? Was heißt das für die Gemeindemitglieder, die Kirche?“ Alle vier Gemeinde haben sich in ganz unterschiedlichen Zusammenhängen mit der Frage beschäftigt, was Reformation heute heißt: auf Freizeiten, in Bibel – und Glaubensgesprächskreisen, in Männer- und Frauengruppen, mit Jugendlichen und Konfirmanden. Das Ergebnis sind 95 „Ronsdorfer Thesen für das Jahr 2017“.
Im Gottesdienst am Reformationstag in der Lutherkirche wurden sie vorgestellt und zum Teil vorgelesen. Jede Gemeinde hat fünf Thesen ausgesucht, die vorgetragen wurden. Darunter waren „Die Gnade Gottes ist ein Geschenk. Gratis. Das muss sich wieder herumsprechen.“ oder „Die christlichen Gemeinden sollten in ihrer Verschiedenheit eine Gemeinschaft sein.“

Die Ronsdorfer Thesentür soll zum Nachdenken anregen
Die übrigen Thesen waren schon an die Thesentür genagelt, die in der katholischen Gemeinde eigens dafür gebaut wurde. Nach dem gemeinsamen Gottesdienst wurden alle Thesen ab der Tür angebracht. Nun wird diese Thesentür durch Ronsdorf wandern als Einladung zum Nachdenken, zum miteinander ins Gespräch kommen. Im Moment ist sie in der Freien evangelischen Gemeinde zu sehen. Am 14. November findet ein Treffen der Pfarrerinnen und Pfarrer statt, bei dem der weitere Weg der Thesentür besprochen werden soll. Geplant ist neben der Aufstellung in den Gemeinden auch die im Verwaltungshaus.