Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizei ist am Mittwoch (10. Januar) in Wuppertal ein Doppelschlag gegen die Rauschgiftszene gelungen. Sie haben gleich zwei Cannabis-Plantagen ausgehoben. In einem Fall waren Zeugen auf die Plantage wegen des Lärms der Belüftungsanlage aufmerksam geworden. Die andere Plantage fiel durch den nach außen dringenden Geruch des Marihuana auf. Nach Zeugenhinweisen ermitteln die Behörden im ersten Fall gegen zwei Wuppertaler (27 und 47 Jahre) wegen des Verdachts des illegalen Anbaus von Betäubungsmitteln.

Auf Antrag der Wuppertaler Staatsanwaltschaft hat der zuständige Richter am Amtsgericht Durchsuchungsbeschlüsse für die Wohnungen der Männer in Elberfeld und für eine Garage in Vohwinkel erlassen. Dabei stellten die Polizeibeamten unter anderem mehrere Marihuana-Pflanzen und Geräte zu deren Aufzucht sicher.

An der Neumarktstraße in der Elberfelder City gab es den zweiten Rauschgiftfund. Auch hier führten Zeugenhinweisen zu einem richterlichem Durchsuchungsbeschluss. Die eingesetzten Polizisten entdeckten bei dessen Vollzug eine Cannabis-Plantage und stellten etwa 120 Marihuana-Pflanzen sicher. Die Ermittlung richten sich in diesem Fall gegen einen 51-jährigen Wuppertaler.