Wuppertal (ots) - Am Mittwoch, den 04.04.2018, fand eine Anwohnerin einen männlichen Leichnam im Luftschacht eines Parkhauses an der Straße Röttgen in Wuppertal. (S. Pressemeldungen vom 04.04.2018, 05.04.2018 und 06.04.2018.) Der Mann wurde Opfer einer Gewalttat; dies wurde durch die Obduktion des Leichnams bestätigt. Die Identität des Mannes konnte zunächst nicht geklärt werden, weswegen eine Öffentlichkeitsfahndung mit einem Bild des Toten erfolgte und Plakate in der Umgebung verteilt wurden. Die Ermittler der zwölfköpfigen Mordkommission "MK Schacht" führten zudem zahlreiche Befragungen der Anwohner in den umliegenden Häusern durch und setzten am vergangenen Wochenende am Parkhaus eine mobile Wache als Anlaufpunkt für die Anwohner ein. Insgesamt gingen etwa 30 Hinweise von Zeugen ein. Gestern meldeten sich Zeugen bei der Polizei und gaben Hinweise zu einem im Bereich Röttgen wohnenden 83-jährigen alleinstehenden Wuppertaler, der wesentlich jünger aussähe. Tatsächlich konnte die Identität des Toten heute (10.04.2018) zweifelsfrei festgestellt werden. Es handelt sich um besagten 83-Jährigen. Die Beamten der Mordkommission konzentrieren sich bei den Ermittlungen nun auf das Umfeld des Verstorbenen. Weitere Details können derzeit aus ermittlungstaktischen Gründen nicht bekannt gegeben werden.

Rückfragen bitte an:

Staatsanwaltschaft Wuppertal Frau Dr. Tumeltshammer Tel.: 0202/5748-127

Original-Content von: Polizei Wuppertal, übermittelt durch news aktuell