Der Rat der Stadt hatte in seiner vorletzten Sitzung im November die Leitlinien für Bürgerbeteiligung verabschiedet. Gleichzeitig hat der Rat die Einrichtung eines Beirates für Bürgerbeteiligung bestehend aus Mitgliedern der Bürgerschaft, der Politik und der Verwaltung beschlossen. Dieser Beirat soll dafür sorgen, dass die Leitlinien in Wuppertal verankert werden, er will neben der Stabsstelle Bürgerbeteiligung als Ansprechpartner für die Bürger zur Verfügung stehen.

Oberbürgermeister Andreas Mucke: „Im kommenden Jahr stehen eine ganze Reihe von Bürgerbeteiligungsprozessen an. Der Beirat übernimmt dabei eine wichtige Funktion. Denn er begleitet die einzelnen Verfahren, er berät Verwaltung und Politik und kann auch von sich aus Beteiligungsprojekte anstoßen.“ Er fordert Bürgerinnen und Bürger auf, sich um die Plätze zu bewerben und somit die Bürgerbeteiligung mitzugestalten.

25 Mitglieder sollen in diesem Beirat vertreten sein, je fünf aus Politik und Verwaltung und 15 aus der Bürgerschaft. Dabei wurde im Vorfeld festgelegt, dass zehn der zwölf Bürgerinstitutionen, die Mitglieder der Arbeitsgruppe Leitlinien waren, auch im Beirat jeweils einen Sitz erhalten. Auf die übrigen fünf freien Bürgerplätze können sich alle interessierten Wuppertaler bewerben.

Die Bewerbungsphase für die fünf freien Bürgerplätze läuft bis zum 21. Januar 2018, die Bewerbungen werden von der Stabsstelle Bürgerbeteiligung per E-Mail an buergerbeteiligung@stadt.wuppertal.de, persönlich oder schriftlich an die Stabsstelle, Johannes-Rau-Platz 1, 42275 Wuppertal oder telefonisch unter (0202) 5636730.

Bei den Bewerbungen müssen Vor- und Nachname sowie Kontaktdaten wie zum Beispiel E-Mail-Adresse, postalische Anschrift oder Telefonnummer angegeben werden. Sollten sich mehr als fünf Bürger für einen Sitz im Beirat bewerben, entscheidet das Los darüber, wer von den Bewerbern einen Sitz erhält. Die endgültige Wahl aller Mitglieder für den Beirat für Bürgerbeteiligung ist für die Ratssitzung am 12. März 2018 geplant.