Das war gleichzeitig ein gelungener Jahresabschluss und Rückrundenauftakt. Handball-Zweitligist Bergischer HC holte vor über 2.000 Zuschauern beim HC Elbflorenz Dresden mit dem 28:21 (16:8)-Auswärtserfolg den 19. Sieg im 20. Ligaspiel.

Die Gäste legten vor und setzten sich mit 7:3 (9.) direkt ein wenig ab.Auf dem Weg in die Halbzeitpause drehten die „Löwen“ weiter erfolgreich an der Ergebnisschraube. Bis zur Sirene konnten die Gastgeber aber verhindern, dass sich der BHC weiter absetzte. Das 16:8 zur Pause hatte mit Blick auf die Kräfteverhältnisse bereits vorentscheidenden Charakter.

Ohne Tomas Babak, der früh mit dem Verdacht einer Bänderverletzung im linken Ellenbogen ausgeschieden war, gingen die Bergischen in den zweiten Durchgang. Fabian Gutbrod, der bereits sechs Tore erzielt hatte, kehrte mit einem bandagierten Ellenbogen aus der Kabine zurück – der Rückraumshooter hatte sich nach einem Zweikampf in der Luft eine Platzwunde am linken Ellenbogen zugezogen. Doch davon ließen sich die „Löwen“ auf dem Weg zum erfolgreichen Rückrundenauftakt nicht beirren, auch wenn zwischenzeitlich ein wenig Sand ins BHC-Getriebe gerieselt war, mit 21:13 (44.) hielten die Bergischen den Acht-Tore-Vorsprung. Es sollte einzig an der Durchschlagskraft und Konsequenz des Hinze-Teams liegen, wie hoch das Endergebnis ausfallen würde. Und so schmolz der BHC-Vorsprung im Schlussabschnitt beim 25:19 (54.) und 26:20 (56.) maximal auf sechs Tore.

Nach der EM-Pause wartet am 10. Februar mit dem Heimspiel gegen Eintracht Hildesheim der Pflichtspielauftakt im neuen Jahr auf den BHC.

BHC-Trainer Sebastian Hinze: „Wir haben ein sehr gutes Spiel gemacht und eine hohe Effektivität im Angriff gezeigt. In der zweiten Halbzeit ist es uns dann immer wieder gegen die 5:1-Deckung von Elbflorenz schwer gefallen. Wir haben aber auch Konter verworfen. Insgesamt haben wir es aber sehr gut runtergespielt und die Spannung gehalten. Ich bin extrem stolz auf die Jungs. Das war ein sehr gelungener Abschluss des Jahres. Schön, dass so viele Fans da waren. Zum Schluss bleibt noch die Hoffnung für Tomas, dass die Verletzung nicht zu schwer ist und er zum Nationalteam reisen kann.“

BHC: Rudeck, Rutschmann – Bettin (4 Tore/davon 1 Siebenmeter), Darj (2), Petrovsky (1), Dell, Gunnarsson (4/1), Nippes (1), Majdzinski (2), Kotrc (2), Artmann, Babak (1), Szücs, Gutbrod (6), Arnesson (4), Criciotoiu (1).