Mit einem 33:22 (17:13)-Heimsieg gegen Eintracht Hildesheim vor 2.309 Zuschauern in der Solinger Klingenhalle hat der Bergische HC einen Einstand nach Maß in die Restrunde der 2. Handball-Bundesliga gefeiert.

Ohne den verletzten Spielmacher Tomas Babak und den grippekranken Rückraumshooter Fabian Gutbrod gingen die Bergischen in die Partie. Dabei gestaltete der BHC die Anfangsphase defensiv noch etwas lasch und kassierte auf seine ersten fünf Führungstreffer stets postwendend den Ausgleich – Hildesheim kam zu einfachen Abschlüssen, vor allem über die Kreismitte. Doch dann schlossen die „Löwen“ die Lücken und zogen mit drei Treffern in Serie auf 8:5 (11.) davon. Ein Doppelpack von Savvas brachte die Gäste wieder auf einen Treffer heran, Rutschmann verhinderte mit einer starken Parade den Ausgleich und Maciej Majdzinski erhöhte bei seinem dritten Tor des Abends mit viel Durchsetzungskraft auf 9:7 (15.). Nach überstandener Unterzahl hämmerte Majdzinski das 12:8 (22.) in die gegnerischen Maschen, Bettin legte nur eine Minute später auf 13:8 nach. Jetzt lief die BHC-Maschinerie, Bastian Rutschmann vernagelte das eigene Tor. Bis zur Pause konnten die Gäste allerdings den Rückstand wieder etwas verkürzen, der etwas nachlässige Bergische HC nahm ein verdientes 17:13 mit in die Kabinen.

Frische Kräfte nach der Pause

Nach der Pause schickte BHC-Cheftrainer Sebastian Hinze mit Jan Artmann und Christopher Rudeck zwei frische Kräfte ins Rennen. Milan Kotrc und Bastian Rutschmann nahmen auf der Bank Platz. Die Löwen konservierten in der Anfangsphase zunächst ihren Vorsprung, setzten sich dann aber nach dem mittlerweile siebten Rückraumtreffer von Maximilian Bettin weiter auf 23:17 (41.) ab. Die Gäste fanden nun kein probates Mittel mehr gegen den Siegeswillen der Hausherren. Der BHC zog Tor um Tor entscheidend auf 27:18 (45.) davon.

BHC-Coach Sebastian Hinze: „Ich habe auch einen verdienten Sieg gesehen. Es war uns allen klar, dass wir etwas brauchen würden, um wieder reinzukommen. Wir hatten anfangs hinten Probleme, haben das aber gut in den Griff bekommen und hatten im Angriff das ganze Spiel eine gute Quote. Mir hat nur das Ende der ersten Halbzeit nicht gefallen, als wir zu viele schnelle Gegentore bekommen haben. So bin ich mit dem Start ins Jahr 2018 sehr einverstanden.“

  • BHC: Rudeck, Rutschmann – Bettin (7), Darj (2), Petrovsky (1), Weck, Dell, Gunnarsson (7/3), Nippes (1), Majdzinski (8), Kotrc, Artmann (3), Szücs, Arnesson (3), Criciotoiu (1).