Wenige Monate vor der 26. Handball-Weltmeisterschaft, die in Deutschland ausgespielt wird, eröffnet die Handball-Bundesliga – aller Voraussicht wieder mit dem Bergischen HC – mit dem „Super Cup“ ihre 53. Saison. Das Match des amtierenden Deutschen Meisters gegen den Pokalsieger 2018 wird am 22. August erstmals nahe Wuppertal, im ISS Dome Düsseldorf ausgetragen. Das Handball-Highlight, bei dem zahlreiche Stars des nationalen und internationalen Handballs auflaufen werden, begeistert die in der Region verankerten Vereine der 2. Handball-Bundesliga. Tabellenführer Bergischer HC, TuSEM Essen und der HC Rhein Vikings werben für den Super Cup in Düsseldorf. Der TSV Bayer Dormagen, Aufstiegskandidat für die 2. Handball-Bundesliga, komplettiert das Feld der derzeit unterstützenden Bundesligavereine, die die Bundesliga-Saisoneröffnung als Initialzündung für mehr Spitzen- und Breitensporthandball in der Metropolregion nutzen wollen.

Teil der Bundesliga-Saisoneröffnung

Beim Super Cup, für drei Jahre fest nach Düsseldorf vergeben, wird auch dem starken Bundesliga-Nachwuchs der Region eine besondere Rolle zukommen. So hat die Handball-Bundesliga die vier A-Jugendteams des Bergischen HC, von TuSEM, der Rhein Vikings und des TSV Bayer Dormagen offiziell eingeladen, um als Teil der Saisoneröffnung ein Final Four-Turnier auszutragen. Die vier Vereine, die alle erheblich in die Nachwuchsarbeit investieren und wie der BHC zum Teil sogar das HBL-Jugendzertifikat für herausragende Nachwuchsarbeit verliehen bekommen haben, haben bereits die Teilnahme ihrer A-Jugendteams zugesagt.