Auch wenn in der Tabelle der Rollhockey-Bundesliga nur drei Plätze zwischen den beiden Wuppertaler Klubs liegen, trenne sie sportlich Welten. So endete das einseitige Stadtderby zwischen dem RSC Cronenberg und dem Tabellenschlusslicht SC Moskitos Wuppertal mit einem 18:3 (8:0)-Sieg der Cronenberger.

Sebastian Rath traf schon in der ersten Minuten zum 1:0, dem in rascher Folge weitere Tore von Kay Hövelmann, erneut Rath und Lucas Seidler folgten. Damit war nach fünf Minuten die Richtung des Spiels vorgegeben, zumal die RSC-Akteure ihren Vorsprung mit Treffern von Seidler, Benjamin Nusch, Niko Morovic und Debütant Otto Platz Iglesias, 20-jähriger Winterzugang mit deutschem und spanischem Pass, bis zur 15. Minute auf 8:0 ausbauten, um sich dann allerdings eine schöpferische Pause zu gönnen.

Moskitos nutzen mangelnde Konzentration

So fiel das nächste Tor erst im zweiten Durchgang – für die Moskitos: Tobias Lucht hatte die noch herrschende Unkonzentriertheit der Gastgeber unmittelbar nach Wiederanpfiff zum Ehrentreffer genutzt (27.). Allerdings dauerte es nur wenige Sekunden, bis Cronenberg gleich per Doppelpack antwortete: Kai Riedel und Nusch setzten das RSC-Schützenfest fort, Rath und Seidler (mit vier Treffern in Serie) stimmten mit ein, so dass es nach 42 Minuten 15:1 stand.

Damit aber noch nicht genug, wurde es in der Schlussphase noch einmal richtig turbulent, wobei Jan Henckels und Marcel Mirscheid für die Moskitos Ergebniskosmetik betrieben, während Nusch (2) und Morovic die Cronenberger Ausbeute in die Höhe trieben.

  • RSC Cronenberg: Geisler, Soriano – Molet, Platz Iglesias (1), Nusch (4), Hövelmann (1), Rath (3), Riedel (1), Seidler (6), Morovic (2).
  • SC Moskitos Wuppertal: Prange, Kaas – Lucht (1), Meuer, Brikmann, Hauck, Lückenhaus, Obermeier, Henckels (1), Mirscheid (1).