„Es war ein schöner Tag“, blickt BHC-Mannschaftskapitän Kristian Nippes auf das Heimspiel am Freitag (20. April) zurück und freut sich, dass seine Mannschaft mit einem Sahnetag den Aufstieg auf heimischer Platte feiern durfte. „Wir haben Wilhelmshaven überrannt. Jeder von uns hat nach wenigen Minuten gemerkt, dass wir das Spiel nicht verlieren werden. Vorher hatten wir uns schon ein wenig Druck gemacht, denn klar kam auch der Gedanke auf, was denn eigentlich wäre, wenn wir verlieren. Aber in dem Fall war der Druck eine absolut positive Energie für unser Spiel.“

Gunnarsson: „Gehören in die Bundesliga“

Dass die Bergischen bereits sieben Spieltage vor Saisonende den Aufstieg klar gemacht haben, belegt für Rechtaußen Arnor Gunnarsson den sportlichen Status der „Löwen“, denn: „Wir haben schon in der Rückrunde im letzten Jahr gezeigt, wo wir hingehören. Wir haben es nicht nur mit der Leistung gegen Wilhelmshaven bestätigt. Wir sind ein Bundesligateam, und ich bin sehr glücklich, wieder in der Handball-Bundesliga spielen zu dürfen.“

Gutbrod: „Saison geht seriös weiter“

Natürlich ist auch bei Fabian Gutbrod, der mit seinen sieben Treffern erfolgreichster Werfer gegen Wilhelmshaven war, die Freude über die Rückkehr riesengroß, doch der Rückraumshooter hat stellvertretend für die Einstellung im „Löwen“-Kader mit der am Sonntag (22. April) anstehenden Aufgabe in Emsdetten die noch ausstehenden Partien im Blick, mit denen der Platz an der Tabellenspitze auch bis Saisonende gehalten werden soll. „Der Aufstieg hat sich in den letzten Wochen endgültig abgezeichnet. Trotzdem war die Situation nach dem Sieg in Nordhorn gar nicht so einfach, weil die Erwartungshaltung an uns natürlich da war, es einzutüten“, so Gutbrod. „Wir haben dann aber das gemacht, was uns die gesamte Saison ausgezeichnet hat. Mit dem Schlusspfiff war es dann die pure Freude, und wir haben es genossen. Aber jetzt geht die Saison noch seriös weiter, und wir wollen uns von niemanden etwas nachsagen lassen.“

Hinze: „Alle haben einen Riesenjob gemacht“

So hatte BHC-Cheftrainer Sebastian Hinze auch keinerlei Mühe, seine Spieler nach dem verdienten Feiermodus bis in den frühen Samstagmorgen hinein, gleich am späten Samstagnachmittag zur gewissenhaften Vorbereitung ins Abschlusstraining zu bitten. „Die ganz normale Vorbereitung läuft, denn wir wollen auch in Emsdetten gewinnen. Das geht nur mit dem Fokus, den wir immer von Anfang an im Spiel haben müssen, um ein Spiel zu haben, wie wir es uns wünschen. Dafür braucht man ein Spiel mit Köpfchen, Emotionen kommen dann von ganz alleine“, so Hinze rückblickend auf die Partie gegen Wilhelmshaven. „Es war ein Riesenjob, den alle hier bislang gemacht haben, und zwar nicht nur von den Jungs, sondern auch vom Team ums Team – Betreuer, Athletiktrainer, medizinische Abteilung, Administration, ehrenamtliche Helfer und eben alle, die dafür sorgen, dass wir unseren Job so gut machen können. Das muss auch mal erwähnt werden.“

  • Spielbeginn in Emsdetten ist am Sonntag (22. April) um 17 Uhr.