Beide Wuppertaler Rollhockey-Bundesligisten müssen am 14. Spieltag reisen. Der RSC Cronenberg zum SC Bison Calenberg in die Nähe von Hannover, Schlusslicht SC Moskitos in die nordrhein-westfälische Landeshauptstadt zum Spitzenreiter TuS Düsseldorf-Nord

Nach den beiden Spielen gegen die Wuppertaler Moskitos und Recklinghausen steht für den RSC Cronenberg am Samstag (28. Januar) wieder ein als schwer einzustufendes Auswärtsspiel an. In der Mini-Sporthalle im niedersächsischen Eldagsen muss das Team um Spielertrainer Jordi Molet beim Tabellennachbarn antreten. Eine Halle, die dem RSC so gar nicht liegt, da sie zum einen nur die zulässige Minimalgröße und eine glatte Lauffläche besitzt.

Natürlich möchten die Cronenberger an die starken Leistungen aus dem Spiel gegen Recklinghausen anknüpfen, in dem sie herrliche Spielzüge und auch sehenswerte Tore zeigten. Calenberg rangiert in der Tabelle einen Platz vor dem RSC, so dass sich ein Spiel auf Augenhöhe, ähnlich wie das Hinspiel, ergeben könnte. Allerdings besitzt Calenberg mit seinem Mannschaftskapitän und Torjäger Milan Brandt einen herausragenden Spieler, der schon so manche Begegnung für seine Farben entschieden hat.

  • Spielbeginn ist um 18 Uhr in der Halle Eldagsen

Die Moskitos Wuppertal treffen auf einen TuS Düsseldorf-Nord, der nach zwei Niederlagen in Serie seinen einst satten Vorsprung komplett aufgebraucht hat und nur aufgrund des besseren direkten Vergleichs mit Germania Herringen noch Tabellenführer ist. Die Rheinländer werden versuchen gegen das Schlusslicht ihr angekratztes Selbstvertrauen aufzufrischen. Schon im Hinspiel in Unterbarmen waren die TuSler 19-mal erfolgreich …

  • Spiebeginn ist um 16 Uhr in der Rollsporthalle Unterrath.