Rund 1.500 Besucher fand der diesjährige „Christopher Street Day“ auf dem Johannes-Rau-Platz vor dem Wuppertaler Rathaus. Die Besucherzahl verteilte sich über den gesamten Veranstaltungstag (9. Juni).

Eine Reihe von Ständen bot dabei Informationen zu den Themen Lesben, Schwule, Bisexuelle und Transgender. Vertreten waren unter anderem Amnesty International, AIDS-Hilfe Wuppertal, das Queerreferat, Schlau Wuppertal, der Verein Transbekannt, Antenne Regenbogen und weitere Gruppierungen. Aus dem politischen Raum waren Linke und die Grüne Jugend vertreten. SPD-MdB Helge Lindh hielt eine Ansprache und zeigte sich solidarisch mit den Anliegen der Community.

Für Musik sorgten Apito Fiasko und Franzi Rockzz. Eine Gruppe Unbekannter störte den CSD 2018, indem sie Teilnehmer attackierten.