In den Fußgängerzonen guter Standorte werden in Deutschland immer noch hohe Umsätze eingefahren. Das sieht in den Vororten und B-Lagen der Städte zum Teil ganz anders aus. Erschreckend auch ein Besuch in Langerfeld. Leerstand und dauernder Wechsel von mutigen Unternehmensgründern. Langerfeld ist nur ein Beispiel. Auch andere Wuppertaler Stadtteile sehen ähnlich aus. Leere Schaufenster, geschlossene Geschäfte und ein deutlicher Verfall der vormals stolzen Geschäftsgebäude.
Der Online-Handel hat die Trendwende eingeleitet. Der Handelsverband Deutschland glaubt, dass bis zum Jahr 2020 deutschlandweit 50.000 Filialen des Einzelhandels dem E-Commerce zum Opfer fallen könnten. Die Immobilienberatung JLL denkt, dass lediglich die Ladenmieten in den zehn größten Städten in Deutschland stabil bleiben. Einen Abwärtstrend sieht man ebenfalls  bei den Shopping-Centern. Was bedeutet das z. Beispiel für Wuppertals geplantes Outlet-Center? Auch H&M hat bereits angekündigt, Läden zu schließen. Welche von den 432 Filialen in Deutschland betroffen sind, gibt das Unternehmen nicht bekannt. Der Online-Handel von H&M soll selbstverständlich ausgebaut werden. Welche Meinung und welche Ideen, liebe Wuppertaler, habt ihr denn zu unserer Stadt?