Als ganz besonders gastfreundlich präsentiert sich der Schwimm-Verein Wuppertal-Neuenhof seit nun fast acht Monaten. Den wegen der Sanierung des benachbarten Schwimmsport-Leistungszentrums (SSLZ) „heimatlos“ gewordenen Schwimmerinnen und Schwimmern bietet der Verein mit seinem 50 mal 25 Meter großen, auf 28 Grad beheizten Bad eine vorübergehende Trainingsmöglichkeit. Die haben Schul- und Vereinsschwimmer gerne angenommen, die über 2.000 Mitglieder des SV Neuenhof sind dafür enger zusammengerückt.

Im Januar kommen nun an vier Tagen auch die Leistungsschwimmer aus der Top-Trainingsgruppe des SV Bayer Wuppertal, um auf der 50-Meter-Bahn am Neuenhof zu trainieren. Bisher hatten sie ihre Bahnen für die Kurzbahnsaison in der Schwimmoper gezogen. Jeweils in der Zeit von 15 bis 18.30 Uhr werden dann für sie 50-Meter-Bahnen abgespannt

Schon zu Beginn der Schließung des SSLZ hatte der SV Neuenhof geplant wegen des erwarteten größeren Andrangs die dann noch recht knappen Umkleide-Möglichkeiten zu erweitern. Nachdem sich die Erteilung der Baugenehmigung seitens der Stadt unerwartet lange hingezogen hatte, hat der Verein jetzt mit finanzieller Unterstützung der Stadt eine 36 Quadratmeter große Blockhütte, die sich wohlig erwärmen lässt, auf seinem Badgelände errichtet und in der Woche vor Weihnachten in Betrieb genommen. Vereinschef Burkhard Orf nennt eine Investitionssumme von 30 bis 35.000 Euro. Und die soll sich auch langfristig bezahlt machen.

Im Leistungszentrum selbst laufen die Arbeiten nach Plan. Das neue Edelstahlbecken, das die sich ständig lösenden Fliesen ersetzt, soll bis 22. Februar komplett eingebaut sein  Die ersten Platten sind bereits verbaut worden.

  • Die Wintersaison im Freibad geht noch bis 18. März 2018. Die Zehnerkarte, gültig bis 30. September 2018, kostet für Erwachsene 45, für Kinder bis 18 Jahre 27 Euro. Dauerkarten sind zum Preis von 150 Euro für Erwachsenen oder 120 Euro für Kinder, Jugendliche und Studenten bis 27 Jahre erhältlich. Vereinsmitglieder erhalten einen Nachlass von 40 beziehungsweise 30 Euro.