Für ihre Ausstellung im Skulpturenpark Waldfrieden entwickelte Christiane Löhr ein genaues Konzept. Von den Sockelmaßen bis zur Verteilung der Kunstwerke im Raum überließ die Künstlerin nichts dem Zufall. Am Sonntag (10. Juni) um 13 Uhr führt sie persönlich durch die Ausstellung „Attrazione“.

Die 1965 in Wiesbaden geborene Christiane Löhr lebt in Köln und Prato, Italien. Sie war Meisterschülerin von Jannis Kounellis und ist international durch zahlreiche Einzel- und Gruppenausstellungen bekannt, unter anderem als Teilnehmerin der Biennale von Venedig 2001. Bereits während ihrer Studienzeit entwickelte sie erste Plastiken aus organischen Materialien wie Tierhaaren oder Pflanzenteilen. Diese zum Teil sehr filigranen und kleinteiligen Objekte auszustellen, ist für Christiane Löhr immer wieder eine Herausforderung.

Keine Schäden an Craggs Skulpturen

Tony Craggs wertvolle Skulpturen haben das Unwetter übrigens glücklicherweise überstanden. Eine Sprecherin des Skulpturenparks Waldfrieden zufolge wurde nichts zerstört. Im Park wurden jedoch einige Wege weggespült, die Aufräumarbeiten seien aber schon erledigt, der Park habe ganz normal geöffnet, sagte die Sprecherin.