Jetzt wird es ernst für die kranken Robinien entlang der Berliner Straße. Die 42 von Pilzfäule befallenen Bäume müssen bekanntlich gefällt werden (Wuppertal-total berichtete). Am Montag (6. November) startet die Fällaktion.

„Die Entscheidung fällt uns schwer, aber sie ist unvermeidlich. Drei Bäume sind bei den ersten heftigeren Herbst-Sturmböen bereits umgeknickt“, berichtet Annette Berendes, Leiterin des städtischen Ressorts Grünflächen und Forsten und ergänzt: „Zum Glück kamen keine Menschen zu Schaden.“ Mit Spezialgeräten wurde der Kern der Bäume, die ursprünglich aus Mexiko und Nordamerika stammen, angebohrt, um den Grad der Schädigung und ihre Standsicherheit festzustellen. Diesen Test haben 42 der 59 Robinien nicht bestanden.

  • Zur „Wieder-Aufforstung“ sollen Schnurbäume gepflanzt werden. Problem: Ein Budget gibt es im Haushalt dafür (noch) nicht. Deshalb will die Stadt, wie berichtet, für Baumpatenschaften werben, die von Unternehmen oder Privatpersonen übernommen werden könnten.

    19.10.2017: Stadt sucht Paten für neue Bäume