Seit dem frühen Morgen des Mittwoch (3. Januar) stürmt es wie von den Meteorologen angekündigt im ganzen Land. Sturmtief „Burghild“ ist da – mit starken Sturmböen, schweren Gewittern und heftigem Hagelschlag. Die Feuerwehr ist auch in Wuppertal gefordert, hat bislang über 20 Einsätze gefahren.

Seit die Orkanböen gegen 5.15 Uhr das Stadtgebiet erreicht haben, wurden Sturmschäden gemeldet. Die Feuerwehr hat mehrere Fahrzeuge von Berufs- und freiwilliger Feuerwehr eingesetzt. Die meisten Einsätze betreffen kleinere umgestürzte Bäume und lose Äste.

Aufgrund eines dieser Einsätze musste die L74 in den frühen Morgenstunden kurzzeitig gesperrt werden. Personenschäden sind bisher nicht bekannt geworden. Wegen Gewitter musste das Freibad Neuenhof gegen 8.30 Uhr für die Schwimmer gesperrt werden.

Baum auf Bootshaus

Bereits gestern (2. Januar) Nachmittag musste die Feuerwehr Ennepetal zum Beyenburger Stausee ausrücken. Dort war ein Baum umgestürzt und lag auf dem Dach eines Bootshauses. Der wurde mit einer Kettensäge abgetragen und die Fahrbahn gereinigt. Sechs Feuerwerwehrleute waren gut eine Stunde im Einsatz, gegen 16.30 Uhr war die Aktion beendet.

  • Update:
    Die Buslinie 629 fährt wieder normal.

    Die Züge der Linie S 9 fallen zwischen Bottrop und Haltern aus.

    Die Züge der Linie S5/S8 werden zwischen Wuppertal-Vohwinkel und Hagen Hbf über die Fernbahn (Ennepetal/Gevelsberg) umgeleitet´.

    Die Züge der Linie RE 4 fallen zwischen Düsseldorf und Aachen leider aus.
Baum wurde mittels Motorkettensäge abgetragen und zerkleinert, die Fahrbahn gereinig