Die Pina Bausch-Gesamtschule Wuppertal wurde für ihren integrativen YouTube-Channel ausgezeichnet. Den Preis verlieh die UN-Organisation „Care“ im Rahmen ihres Projektes „Kinder und Jugendliche Willkommen“ (KIWI) im Atrium der Deutschen Bank in Berlin.

Die Schülerinnen und Schüler mit haben für ihren Youtube-Kanal Fluchtgeschichten in Form von Interviews erzählt und Passanten gefragt, was sie über geflüchtete Menschen in Deutschland denken. Auf diese Weise mussten sie sich selbst mit Vorurteilen auseinandersetzen und schafften ein Begegnungs- und Diskussionsformat.

Samit Froz, selbst Afghanistan-Flüchtling, führte einen großen Teil der Interviews durch. Ihm war es wichtig von Fremden zu erfahren, was sie über die Geflüchteten denken. „Alle Menschen, die ich in diesem Projekt auf der Straße interviewt habe, waren sehr freundlich und haben mich hier sehr willkommen geheißen, das hat sich sehr gut angefühlt“, berichtet der junge Mann.

„KIWI“ wird von der Deutsche Bank Stiftung, der Stiftung „RTL – Wir helfen Kindern“ sowie der UNO-Flüchtlingshilfe unterstützt und steht für Kultur, Integration, Werte sowie Initiative: Bundesweit sind 270 Schulen beteiligt.