Ein Weihnachtsmarkt im Schnee – geht’s besser? Schloss Lüntenbeck jedenfalls war am Wochenende, dem ersten des diesjährigen Weihnachtsmarktes, satt eingeschneit und bot so die perfekte Atmosphäre für alle, die die Mischung aus schmackhaften Leckereien, ausgesuchten Kunstarbeiten, karitativen Aktionen und märchenhafter Unterhaltung lieben. An den rund 100 Ständen im Schlosshof gab's Kunsthandwerk und Geschenkideen ebenso wie die beliebten kulinarischen Spezialitäten. Designerschmuck, Strickwaren, Schmiedearbeiten, Keramik, Weihnachts- und Winterdekoration wurden von den Besuchern nicht nur beäugt, sondern auch gekauft.

Ein Stockbrotlagerfeuer zog die Kinder an, für die der Kiepenkasper seine Theaterstücke auf dem Hofplatz darbot. Der Markt öffnet noch einmal am dritten Adventswochenende (16./ 17. Dezember) von 11 bis 19 Uhr. Die Tageskarte kostet fünf, die Dauerkarte acht Euro. Kinder bis zwölf Jahre brauchen keinen Eintritt zu bezahlen.