Hat da jemand versucht, verbotenerweise über die Adlerbrücke zu fahren? Oder ist ein Wendemanöver missglückt? Einer der Poller, der die Durchfahrt von Automobilen verhindern soll, jedenfalls weist deutliche Unfallspuren auf. Immerhin hat er offensichtlich die Durchfahrt eines Kraftfahrzeugs verhindert.

Die Sanierung der 1868 errichteten Wupperquerung, sie ist neben einer Brücke in Essen-Kupferdreh das letzte erhaltene Beispiel einer Gitterträgerbrücke im Rheinland und steht unter Denkmalschutz, war am 3. August 2017 abgeschlossen worden. Seither ist sie für den Fußgänger- und Fahrradverkehr wieder geöffnet. Nach Angaben von Manfred Bröcker, dem 1. Vorsitzenden des Fördervereins IG Adlerbrücke, fahndet die Polizei nach dem Unfallverursacher. Es liegt dort eine Anzeige wegen Unfallflucht vor.

Förderverein benötigt noch Spenden für die Adler

Dem Förderverein fehlt im Moment nur noch ein kleinerer Betrag, um die Adler bestellen zu können, die einst der Brücke ihren Namen gaben und beidseits der Brücke wieder errichtet werden sollen. „Wir rufen deshalb noch einmal die Bürgerinnen und Bürger zu einer Spende auf. Auch der kleinste Betrag hilft uns weiter“, wirbt Manfred Bröcker um Spenden, damit das Bauwerk vollendet und dem ursprünglichen Zustand wieder angenähert werden kann.

  • Das Spendenkonto der IG Adlerbrücke hat die IBAN DE62 3305 0000 0000 5221 85.