Der Sanierungsfall Gemeinnützige Wohnungsbaugesellschaft (GWG) ist auf Konsolidierungskurs. Ein Rettungspaket im Umfang von fast 60 Millionen Euro hatte der Stadtrat im letzten Jahr beschlossen. Der erste Bericht des damit verbundenen Monitorings stellten Stadtdirektor Johannes Slawig und GWG-Geschäftsführer Oliver Zier jetzt vor.

Jahresüberschuss und Eigenkapitalqoute höher als erwartet

Danach fällt der Jahresüberschuss per Jahresultimo 2018 höher aus als geplant. Statt 900.000 erreicht er rund 2,2 Millionen Euro. Auch die Eigenkapitalquote entwickelt sich besser als erwartet. Die Hochrechnung für 2018 geht von 24,5 Prozent aus, 22.8 Prozent waren erwartet worden. „Damit befinden wir uns im Branchendurchschnitt“, freut sich Zier. Zudem sei die Zahlungsfähigkeit dauerhaft gesichert.

Zinslast sinkt um mehr als 1 Million Euro

Die GWG wird ihre Personalkosten bis Ende des Jahres kumuliert um rund 380.000 Euro gesenkt haben. Mieterhöhungen werden um 290.000 Euro mehr in die Kasse spülen. Zudem macht sich der Schuldenabbau bemerkbar. So wird die Zinslast nach Umsetzung aller Entschuldungsmaßnahmen um rund 1,1 Millionen Euro jährlich reduziert. „Alles ist auf einem guten Weg“, erklärt Oliver Zier.