Olympia an Rhein und Ruhr – davon träumen insgesamt 14 Städte, die überlegen, sich für die Olympischen Spiele 2032 zu bewerben. Wuppertal, oft dem Ruhrgebiet zugeordnet, ist wegen fehlender olympiatauglicher Sportstätten nicht unter diesen 14 Kommunen. Trotzdem glaubt Martin Bang, Geschäftsführer von Wuppertal Marketing, dass die Stadt von Spielen in Rhein- und Ruhrstädten profitieren würde.

Wuppertal touristisches Ziel

Viele Besucher, so Bang, würden dann auch nach Wuppertal kommen. Das sei auch bei Messen und großen Sportereignissen im Umkreis zu spüren. Schließlich sei Wuppertal mit der Schwebebahn auch als touristisches Ziel für Olympia-Besucher interessant. Auch Oberbürgermeister Andreas Mucke findet die Idee spannend, will aber noch abwarten. „Zur Zeit gibt es eher dürftige Informationen. Ich hoffe erstmal auf ein paar Grundlagen, damit wir da weiter drüber sprechen können“, wird er von Radio Wuppertal zitiert.

  • Bis die mögliche Olympia-Bewerbung eingereicht wird, gehen aber noch rund drei Jahre ins Land.