Gerade erst war es Thema in den Koalitionsverhandlungen von CDU und SPD: Die Parteien haben beschlossen, mit einem Milliardenpaket Wohnraum zu schaffen Zwei Milliarden Euro davon sollen für den sozialen Wohnungsbau investiert werden, so die Planungen. Bei der Stadt ist das Ressort Bauen und Wohnen für die Wohnraumförderung zuständig und kompetenter Ansprechpartner.

Vier Milliarden Euro bis 2022

Ab diesem Jahr bis 2022 stehen insgesamt vier Milliarden Euro zur Verfügung. Gefördert werden Mietwohnungen, die Wohnungsmodernisierung, Projekte der Quartiersentwicklung und der regionalen Kooperation sowie studentisches Wohnen. Eine besondere Förderung soll barrierefreier Wohnraum erhalten.

Förderangebot des Landes schon jetzt nutzen

„Wir würden es sehr begrüßen, wenn der Bund seine Ankündigung zur Wohnraumförderung wahr macht und diese Förderung nicht den Ländern allein überlässt. Wir sind glücklicherweise wieder eine wachsende Stadt. Und die braucht bezahlbaren, barrierefreien Wohnraum besonders für Familie und für ältere Menschen“, stellt Martina Justus-Lohrmann, Leiterin des Ressorts Wohnbauförderung der Stadt, fest. Interessierte, so Justus-Lohrmann, sollten sich informieren und das Förderangebot des Landes schon jetzt und unabhängig von den Entscheidungen der Bundes-Parteien nutzen.

  • Damit diejenigen, die in Wuppertal in Wohnraum investieren und sich über die unterschiedlichen Förderungen informieren wollen, die Infos und Ansprechpartner leichter finden, hat das zuständige Ressort mehre Möglichkeiten geschaffen. Infos gibt es online, per E-Mail baufoerderung@stadt.wuppertal.de oder Telefon unter (0202) 5637007.