Nach der nicht angemeldeten Demonstration sogenannter „Autonomer“ am 1. Mai auf dem Platz der Republik erheben die Demonstranten Vorwürfe gegen die Polizei. Wie Wuppertal-total berichtet hat, waren 25 Personen vorübergehend festgenommen worden.

Dafür habe es keinen Grund gegeben, die Menschen seien wahllos aus der Menge gepickt worden, heißt es in einer Mitteilung der Wuppertaler „Autonomen“. 80 Menschen zogen vor das Polizeipräsidium, um dort die Freilassung der Festgenommenen zu verlangen.

Die Szene macht die neue CDU/FDP-Landesregierung für das Vorgehen der Polizei verantwortlich. Die habe vorab schon die Forderung aufgestellt, „autonome“ Veranstaltungen zum 1. Mai zu unterbinden.