Ein Feierwochenende steht den Cronenbergern bevor. Eigentlich ist es der traditionelle „Herbstmarkt“ in einer XXL-Version. Da die Genehmigung von verkaufsoffenen Sonntagen kaum noch erfolgt, haben sich die „Dörper“ Händler überlegt, jetzt auf lange Samstage umzusteigen.

So werden die meisten Läden in der Cronenberger City am Samstag (4. November) bis 18 Uhr geöffnet haben. Um die Kundschaft anzuziehen und zu unterhalten gibt’s ab 14 Uhr Libvemusik von Florian Danowski. Grillgut und Reibekuchen stehen zur Stärkung bereit. Für die Kinder werden am alten Rathausplatz Hüpfburg, Karussells sowie Stände mit Süßigkeiten und Getränken aufgebaut.

Am Sonntag (5. November) geht dann zwischen 14 und 17 Uhr traditionelle Herbstmarkt im Cronenberger Festsaal (Holzschneiderstr. 16) in Szene. Attraktion ist ein 40-Meter-Kran, der schwindelfreien Besuchern einen einzigartigen Blick aufs „Dorp“ zu erlaubt.

Eine weitere Initiative ist eine lange Verkaufsnacht, bei der die Geschäfte an einem Freitag zum Mondschein-Einkauf einladen wollen. Das haben die Cronenberger für 2018 in der Pipeline.