Der Plan geistert schon länger durch Wuppertal: In Barmen soll ein neues Möbelhaus entstehen (Wuppertal-total.de berichtete im Oktober 2017). Jetzt verdichten sich die Gerüchte. Wo einst die renommierte Druckknopf- und Metallwarenfabrik Schaeffer-Homberg (später Prym) im Straßendreieck Schützen-, Carnaper und Hatzfelder Straße produzierte, verdichten sich die Anzeichen, dass hier wie von Wuppertal-total.de bereits im Oktober berichtet, ein XXXL-Möbelhaus entstehen.

Umsiedlungen erforderlich

Es gibt in Wuppertal immer noch vergleichsweise wenig Möbelgeschäfte, deswegen begrüßt die Stadt die Pläne der österreichischen Möbelkaufhaus-Kette. Die hat Interesse an dem Standort, braucht aber mehr Platz, als der zurzeit bietet. Deswegen müsste der benachbarte Discounter Lidl auf dem Gelände an der Hatzfelder Straße umziehen, der Aldi-Markt an der Schützenstraße oberhalb der Shell-Tankstelle würde schließen. Die wiederum müsste einige Meter weiterziehen. Der Projektentwickler, der sich für das Möbelunternehmen um die Angelegenheit kümmert, ist auch mit den Umsiedlungen befasst.

Barmens Bezirksbürgermeister Hans-Hermann Lücke begrüßt die Pläne, die eine deutliche Aufwertung des Einfallstores in die Barmer City (Screenshot oben links: Google Maps) bedeuten würden. Schließlich mündet hier die A46-Abfahrt Barmen in einen wahren Schandfleck, der dann beseitigt würde.