Freie Wähler Wuppertal begrüßen erste Blaulichtmeile in der Barmer Innenstadt

Der Werth in Barmen (Foto: Achim Otto)

Die Freien Wähler im Rat der Stadt Wuppertal begrüßen die Initiative zur ersten Blaulichtmeile, die am 5. Mai 2024 in der Barmer Innenstadt stattfinden wird. Diese Veranstaltung bietet Hilfsorganisationen die Möglichkeit, ihre wichtige Arbeit durch Fahrzeuge und Stände zu präsentieren und damit den Wuppertalern näherzubringen.

Wichtiges Zeichen für Akzeptanz und Engagement

Die Freien Wähler betonen die Bedeutung von Akzeptanz und ehrenamtlichem Engagement für die Stadt und ihre Blaulichtorganisationen. Sie sehen in der Blaulichtmeile auch eine Chance zur Nachwuchsgewinnung und -werbung.

Fehlende Einbindung der Bundeswehr bemängelt

Allerdings bedauern die Freien Wähler die fehlende Präsenz der Bundeswehr auf der Blaulichtmeile. Gerade in Zeiten, in denen die Bundeswehr wichtige Unterstützung bei Einsätzen wie der Flut in Beyenburg und der Corona-Amtshilfe im Gesundheitsamt geleistet hat, sollte sie ihrer Meinung nach in die Veranstaltung einbezogen werden.

Forderung nach jährlicher Blaulichtmeile mit umfassender Einbindung

Die Freien Wähler plädieren dafür, die Blaulichtmeile zukünftig jährlich stattfinden zu lassen und alle Organisationen einzubeziehen, die für den Schutz und die Sicherheit der Bevölkerung verantwortlich sind. Darunter fällt auch das Kreisverbindungskommando, das eine direkte Verbindung zwischen der zivilen Verwaltung und der Bundeswehr herstellt und rund um die Uhr erreichbar ist.

Das könnte Dich auch interessieren

Zukunft der Kirchlichen Hochschule auf der Hardt ungewiss

Energiewende auf lokaler Ebene: Ein Besuch von Anja Liebert in Wuppertal

FDP-Fraktion Wuppertal fordert Klarheit von der NRW-Landesregierung zur Ganztagsförderung